05.04.2017, Düsseldorf. Am Mittwochabend fand in den Räumlichkeiten der Apotheker- und Ärztebank in Düsseldorf, der offizielle Jahresempfang des GPA-NRW mit über 60 Teilnehmern statt. Kurz vor den Landtagswahlen am 14. Mai 2017 konnte der GPA-NRW seinen Mitgliedern, Freunden und Gästen eine Plattform bieten, um mit dem Generalsekretär der CDU NRW, Herrn Bodo Löttgen, und anderen Akteuren des regionalen Gesundheitswesens ins Gespräch zu kommen.

Bei seiner Einführung in den Abend, konnte der Vorstandsvorsitzende des GPA-NRW, Dr. Mathias Höschel (MdB), zahlreiche Gäste aus der Bundes- und Landespolitik, der Kostenträger und Leistungserbringer sowie den Standesvertretungen begrüßen. Herr Dr. Höschel lobte im Anschluss die Arbeit von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, der zusammen mit dem Ausschuss für Gesundheit in dieser Legislaturperiode viele wegweisende Reformgesetze auf den Weg gebracht habe.

Dr. Höschel wies in diesem Zusammenhang zudem auf die Bedeutung der deutschen Gesundheitswirtschaft und die hohe Qualität der Gesundheitsversorgung hin. Nicht nur sei die Gesundheitswirtschaft ein Wachstumsmotor sondern auch ein wesentlicher Arbeitgeber. Die Robustheit dieser Branche mache jegliche Überlegungen, tiefgreifende strukturelle Veränderungen, wie eine Bürgerversicherung einzuführen, obsolet.

Höschel 2   Gäste 2

Herbert Pfennig, Vorstandsvorsitzender der Apotheker- und Ärztebank, dankte in seiner Begrüßung als Hausherr dem GPA-NRW und freute sich über die Möglichkeit zum Austausch mit so vielen hochkarätigen Gästen. Das Gesundheitswesen stehe vor großen Veränderungen durch digitale Innovationen, dem demographischen Wandel und der Versorgung von Migranten. Auch durch den Fachkräftemangel und die Veränderungen der Lebens- und Arbeitsmodelle junger Arbeitnehmer im Gesundheitswesen müsse man Lösungen für die Zukunft finden.

Günter van Aalst, Leiter der TK Landesvertretung NRW, ging in seinem Grußwort auf die Krankhausfinanzierung in NRW ein und freute sich über die Aussagen der CDU NRW, zukünftig mehr Gelder für die Investitionskosten zur Verfügung stellen zu wollen. Die Digitalisierung des Gesundheitswesens sei ein weiterer wesentlicher Faktor für die Zukunft der Versorgung. Alle Akteure im Gesundheitswesen müssten gemeinsam auf die damit verbundenen Chancen hinweisen und die Potentiale von digitalen und telemedizinischen Anwendungen nutzen.

Pfennig   van Aalst

Dr. Carsten König, neuer stellv. Vorsitzender der KV Nordrhein, bedankte sich in seinem Grußwort für diese besondere Einladung zu Beginn seiner Amtszeit. Der Vorstand der KV Nordrhein wolle neue Akzente setzen und drängende Probleme angehen. Für ihn sei wichtig, dass die Berufe im Gesundheitswesen kooperieren und gemeinsam an einer vernetzten Versorgung arbeiten. Die Förderung des medizinischen Nachwuchses sei zentral und deshalb eine Reform des Medizinstudiums notwendig. Landarztquoten seien allerdings unnötig, vielmehr solle man die Anreize für junge Mediziner verbessern. Die Vorstellungen der CDU NRW hinsichtlich der zukünftigen ärztlichen Versorgung teile er gänzlich.

Bodo Löttgen, Generalsekretär der CDU NRW, freute sich, dass er beim aktivsten und konsolidiertesten Netzwerk der CDU NRW sprechen dürfe. Er bedankte sich außerdem für die konstruktive und kompetente Zusammenarbeit mit dem GPA-NRW bei der Erarbeitung des Regierungsprogramms für die kommende Wahlperiode. Zu Beginn seines Vortrags betonte Löttgen die Wichtigkeit einer wahrheitsgemäßen Berichterstattung in allen zur Verfügung stehenden Medien. Die heutige Gesellschaft würde oft Leichtfertig mit Nachrichten und anderen Meldungen umgehen, ohne diese kritisch zu hinterfragen. Er hoffe auf einen fairen Wahlkampf, indem sich alle Parteien stärker an die Wahrheit hielten.

Löttgen griff zudem das Thema Digitalisierung auf und erläuterte in diesem Zusammenhang die unzureichenden Planungen beim Breitbandausbau in NRW durch die Rot-Grüne Landesregierung. Ohne einen flächendeckenden Breitbandausbau könne man die Potentiale der Digitalisierung nicht nutzen. Dieser sei aber enorm wichtig um den Standort NRW zu stärken. Know-How und innovative Technologien würden sonst an anderen Orten im Ausland entwickelt. Man müsse jetzt in NRW die notwendigen Strukturen entwickeln, um das Wissen in Deutschland zu halten.

König   Löttgen

Zum Ende dankte Dr. Höschel allen Referenten und überreichte Bodo Löttgen Energieriegel und einen Energydrink als zusätzliche Unterstützung für den Wahlkampf. In entspannter Atmosphäre und mit angenehmen Gesprächen konnten die Gäste anschließend diese gelungene Veranstaltung ausklingen lassen. (mg)

Übergabe   Get Together2

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Banner CDU Deutschland